Der 17-jährige Horst, Lehrling bei Gartenbauer Hain Bucher, schlendert am Montagmorgen lustlos und unmotiviert über den Rasen der Parkanlage, in einer Hand die Heckenschere, in der anderen die Kabeltrommel. Jedes mal dasselbe, diese verflixte 170 Meter lange Hainbuche wächst schneller, als man denken kann und fordert diese unglaublich eintönige, langweilige Arbeit: tagelanges Entlanggehen an der Hecke, bedachtes Schneiden unter Beachtung einer einheitliche Höhe und Dicke, Aushalten des permanenten Heckenscherengeräusches …. er ist sich ganz sicher, dass diese Arbeit sehr anstrengend werden wird und weiß nicht, ob er das schaffen kann. “Warum kann ich mich hier nicht wegbeamen?” Er reißt eine Hornbeam-Blüte ab, geht ins Park-Café und jammert dem Kellner vor: Erst mal brauche ich einen Kaffee und eine Zigarette, vorher geht gar nichts. Im Radio läuft seine Lieblingsmusik, sein Blick fällt auf die Blüte und plötzlich lächelt er. Voller Vitalität, Tatendrang und Frische geht er zu seiner Heckenschere und arbeitet stundenlang rhythmisch und beinahe kraftfrei an der Hecke. Mangels Volljährigkeit konnte man ihn nicht belangen, .. er hatte sie mit allerlei Wellenmuster geschnitten ..

© Sylvia