Praxis Gleichgewicht

Psychotherapie – Coaching – Massage

Kategorie: Bachblüten Seite 1 von 2

Honeysuckle – 16 – Geissblatt

Voller Sehnsucht denke ich an mein honigsüßes (Honey) Leben mit 16, als ich wie eine junge Geiss über das ein oder andere Blatt gehüpft bin .. damals war alles gut und auch 50 Jahre später bewahre ich noch die Schuhe auf, ziehe sie gelegentlich an und denke dabei an meinen ersten und gleichzeitig letzten Heiratsantrag … ach, damals war einfach alles besser als in der Gegenwart.

© Sylvia

Holly – 15 – Stechpalme

Olly war schon 15 Jahre mit Palmela verheiratet, Eifersucht, Wut, Ärger, Hass- und Neidgefühle waren an der Tagesordnung der beiden. Doch im Jahr 2015 bekamen sie in der Heiligen (holy) Nacht eine Stechpalme und ein Fläschchen Holly 15 geschenkt .. seither sind beide bereit, sich in der Paartherapie mit ihren Gefühlsverletzungen in frühester Kindheit auseinander zu setzen, im Anschluss daran sitzen sie immer voller Liebe, Demut und offenem Herzen in der Hollywoodschaukel und schauen auf die immer größer werdende Stechpalme.

© Sylvia

Heather – 14 – Heidekraut

Hitze (Heat her) lag über der Heide, als die 14 jährige Heide an der Hand ihres ersten Freundes über Heidekraut stolperte. Sie konnte es kaum glauben, dass er trotz der romantischen Atmosphäre ohne Punkt und Komma reden konnte oder ihr auf der Gitarre vorspielte. Was sie damals noch nicht wusste: Er “ist als Baby nicht angenommen worden und sucht diese Annahme und Selbstbestätigung unbewusst heute noch in seiner Umgebung” (Zitat von Mechthild Scheffer), auf der Suche nach seiner Identität.

© Sylvia

Gorse – 13 – Stechginster

Am Freitag den 13. hatte sich G. Orsel aus Oberursel in einem Stechginsterwald verirrt. Es war ihr völlig klar, dass sie nie wieder raus finden und auf übelste weise dort verenden würde. Resigniert und kraftlos lies sie sich auf dem Boden nieder. Über sich erblickte sie eine Stechginsterblüte und spürte plötzlich Hoffnung aufsteigen. Mit wachsendem Optimismus rappelte sie sich auf, fand schnell einen Ausweg und verblüffte vorbei laufende Spaziergänger mit ihrer spontanen Lebensfreude.

© Sylvia

Gentian – 12 – Bitterer Enzian

Wenn du Zweifel hast, dir die Entschlossenheit, das Durchhaltevermögen und der Optimismus fehlen um einen hohen Berg zu besteigen, um dort um 12 Uhr mittags den wundervoll blauen, bitteren Enzian zu finden, dann wird Gentian dich auf den Weg in die Zuversicht, deine Entschlossenheit und den Glauben an dich begleiten.

© Sylvia

Elm – 11 – Ulme

Elmar ist seit 11 Jahren Bürgermeister in Ulm. Er hat viel Verantwortung und gilt als sehr kompetent, leistungsfähig und hilfsbereit, allerdings fehlt ihm manchmal der Kontakt zu seiner eigenen Leistungsgrenze und dann überfordert er sich und denkt: “Ich schaff das alles nicht”. Zuversicht erlangt er dann wieder, wenn er im Garten unter seiner Ulme sitzt und seine körperlichen Bedürfnisse wieder wahrnehmen kann.

© Sylvia

Crap Apple – 10 – Holzapfelblüte

10 kleine Zappelmänner putzen hin und her,
zehn kleinen Zappelmännern fällt das gar nicht schwer.
Zehn kleine Zappelmänner sind ganz aufgewühli,
zehn kleine Zappelmänner kaufen Apple-Spüli.
Zehn kleine Zappelmänner sind wirklich nicht gut drauf,
zehn kleine Zappelmänner räumen ständig auf.
Zehn kleine Zappelmänner sind immer sehr perfekt,
mit Crap Apple 10 ist das auf einmal weg!

Zehn kleine Zappelmänner sind locker wieder da,

zehn kleine Zappelmänner rufen laut: “Hurra!”

© Sylvia


Clematis – 9 – Waldrebe

Die 9 jährige Luna Cleo Mathis hing mal wieder ihren Tagträumen nach und lief gedankenlos durch den Wald, als sie von einer gewöhnlichen, weißen Waldrebe umfangen, plötzlich hellwach wurde und sich mit beiden Beinen in der Realität fand.

© Sylvia

Chicory – 8 – Wegwarte

Wenn ich voller Mütterlichkeit am Weg steh

und nur auf dich warte

geb ich sehr 8

was dich glücklich macht …

© Sylvia

Chestnut Bud – 7 – Kastanienknospe

Buddy Chest, wirkte im Erstgespräch sehr langsam, unaufmerksam und zerstreut, so dass ich mir nicht sicher war, ob er eine geistige oder körperliche Behinderung hatte, sein Verhalten einfach nur eigenwillig und schwerfällig war oder er benommen war von einem Sturz auf die Brust (Chest) .. Gedankenlos und unachtsam war er durch den Park gehetzt, dann jedoch hatte ihn, wie schon so oft, eine Kastanienwurzel, zu Fall gebracht. Er war auf einem Ast gelandet und nach kurzer Benommenheit hatte er eine aufspringende Kastanienknospe entdeckt, die Chestnut Bud, in voller Achtsamkeit und Gegenwärtigkeit und Lust am Lernen über ihre Schönheit gestaunt und dann … alle 7 grade sein lassen.

© Sylvia

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén